Die globale Ernährungssituation:
Nährstoffmängel und Ansätze zu deren Verbesserung

Ibrahim Elmadfa, und Alexa L. Meyer

In den vergagnenen Jahren ist es weltweit wieder zu einem leichten Anstieg von Hunger und chronischer Unterernährung gekommen. Daneben ist besonders problematisch der sogenannte „versteckte Hunger", worunter man die — oft unerkannt bleibende — Unterversorgung mit einzelnen oder mehreren Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe) versteht. Nicht nur, aber vor allem Kinder, schwangere und stillende Frauen und ältere Menschen sind betroffen, und eine große Rolle spielen Nahrungsmittelverfügbarkeit und Ernährungsweisen. Die Umstellung des Ernährungsverhaltens hin zu einer vielseitigeren Kost und die Vermittlung von Ernährungswissen sind zweifellos die nachhaltigsten Maßnahmen der Bekämpfung, aber auch die Gabe von Supplementen und die Lebensmittelanreicherung sind — in medizinisch definierten Grenzen — probate Mittel, die weltweit in unterschiedlichster Form was die Mikronährstoffe im Einzelnen und/oder das gewählte „Träger"-Lebensmittel, z. B. Mehl, anbetrifft — zur Anwendung kommen.

Dieser interessante Beitrag ist in der Ausgabe 1/2019 der GMB nachzulesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok