titel we infoWasserkraft & Energie behandelt vierteljährlich den umfangreichen Themenkreis der sauberen Energien.

Wesentlicher Bestandteil sind ausführliche Beiträge über die technischen Belange der umweltfreundlichen Energieerzeugung, Arbeiten über Turbinenoptimierung, Techniken zu Wehrerhöhungen, Verbesserungen der Automatisierung, Veröffentlichungen von Patenten sowie Kommentierungen zu aktuellen Gesetzeslagen.

Wasserkraft & Energie bietet einen Informations­vorsprung! Es ist wichtig, die Entwicklung ständig genau zu beobachten, um sinnvoll vorausplanen und reagieren zu können.

Im Bereich der erneuerbaren Energien werden in Zukunft neben dem Schwerpunkt der Wasserkraft die Themen nachwachsende Rohstoffe sowie alternative Energieerzeugung (aus Wind und Sonne) weiter vertieft.

Eine Übersicht der Themen in den bereits erschienenen Ausgaben können Sie bei uns anfordern. Bauen Sie sich durch das Sammeln der einzelnen Ausgaben Ihr Nachschlagewerk auf. Eine Nachlieferung älterer Ausgaben ist, soweit vorhanden, möglich.

Vorschau auf die näch­sten Hefte

Prev Next

Schachtkraftwerk in der Loisach – ein langer Weg vom physikalischen Modell zur Pilotanlage

Einführung

Die Technologien in der regenerativen Stromerzeugung haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten sowohl bezüglich der Effizienz als auch der Wirtschaftlichkeit rasant entwickelt, sodass die frühere Dominanz der Wasserkraft als grüner Strom erheblich zurückgedrängt wurde. Durch ökologische Eingriffe in Fließgewässer hat die Wasserkraft zusätzlich an Akzeptanz eingebüßt und außerdem haben sich die gesetzlichen Auflagen für Neuanlagen mit der EU-Wasserrahmenrichtlinie (ökologisches Verschlechterungsverbot) sowie dem deutschen Wasserhaushaltsgesetz erheblich verschärft...

weiterlesen ...

Konstruktion und Fertigung von Synchronmaschinen

Die Firma Hitzinger Electric Power wurde 1946 als Reparaturbetrieb für elektrische Maschinen in Linz/Österreich gegründet. Zunächst gab es in der umliegenden Industrie einen großen Bedarf an Wartungen und Instandsetzungen von Generatoren für z. B. Notstromaggregate. Man hat sich also mit der Reparatur von schnelllaufenden Synchrongeneratoren für Leistungen bis 100 kW beschäftigt.

Mit steigender Erfahrung wagte die Firma schließlich den Einstieg in die eigene Konstruktion und Fertigung von elektrischen Maschinen. Auch hier waren zunächst kleinere Leistungen für schnelllaufende...

weiterlesen ...

DIVE-Turbine: elegante Turbinenlösung zur ökologischen Aufwertung von Wasserkraftanlagen

Die Herstellung eines guten ökologischen Zustandes der Gewässer ist oberstes Ziel der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie. Daher wird es in den nächsten Jahren erforderlich sein, bestehende Wasserkraftanlagen dem aktuellen Stand der Technik zum Thema Fischschutz anzupassen. Die DIVE-Turbine ist aufgrund ihrer Bauweise von Haus aus um ein vielfaches fischschonender als Kaplan- oder Rohrturbinen. Vor allem, in Teillast kann sie mit maximal geöffneten Schaufeln bei reduzierter Drehzahl punkten, wo Kaplan-Turbinen mit geschlossenen Schaufeln bei voller Drehzahl...

weiterlesen ...

Wasserkraftwerk Wyhlen

Alte Anlagen müssen nicht immer gleich ersetzt werden. Häufig ist das weder notwendig noch umsetzbar. Vielfach erweisen sich Modernisierungen und technische Ergänzungen bestehender Anlagen als wesentlich effizienter: Alte Komponenten werden ausgetauscht, neue hinzugefügt und das bei überschaubaren Kosten. Gerade im Bereich der Kraftwerke ist ein Neubau mit sehr hohen Investitionen verbunden oder schlichtweg unmöglich.

Die Wasserkraft wird seit vielen Jahrhunderten genutzt. Einst zum Antrieb von Mühlen und Sägewerken, seit Beginn des letzten Jahrhunderts vor allem zur Stromerzeugung. Heute ist das...

weiterlesen ...

Innovatives System aus Wasserkraftwerk und Lithium-Ionen-Speicher zur Erbringung von Primärregelleistung

Batteriespeicher am Laufwasserkraftwerk Rain am Lech (zwei Kaplan-Turbinen, Ausbauleistung 11,2 MW) installiert – Zelltyp Lithium-Ionen (Leistung 1,5 MW / nutzbare Kapazität 1,6 MWh)

Mit der Inbetriebnahme eines innovativen Hybridsystemes aus einer Wasserkraftanlage und einer Lithium-Ionen-Batterie leisten die Lechwerke einen Beitrag zur Stabilität im Stromnetz: Die LEW Wasserkraft GmbH, eine Tochtergesellschaft der Lechwerke, hat dafür auf dem Gelände des Laufwasserkraftwerkes in Rain am Lech einen Batteriespeicher mit einer Kapazität von mehr...

weiterlesen ...

Sichere Stromversorgung aus der Donau–

Ottensheim-Wilhering wieder voll einsatzfähig

Gerade in der aktuellen Lage zählt die jederzeitige Verfügbarkeit und stabile Stromerzeugung aus der Donau besonders. Trotz krisenbedingter Einschränkungen beendeten VERBUND-Mitarbeiter erfolgreich die Wartungen im oberösterreichischen Donaukraftwerk Ottensheim-Wilhering. Das Flusskraftwerk ist einsatzbereit und trägt zur sicheren Stromversorgung in Österreich bei. Im leistungsstärksten Wasserkraftwerk Oberösterreichs, in Aschach, ist die Revision an dem Wehrfeld noch im Gange, um vor möglichen Hochwasserereignissen gerüstet zu sein. Donaukraftwerke brauchen regelmäßige Wartungen – vergleichbar mit einem Autoservice. Diese Revisionen...

weit­er­lesen …

Instandsetzung und Montage der Absperrklappen DN3500 im Triebwasserweg des Pumpspeicherkraftwerks Kühtai der TIWAG

Anlagenbeschreibung und Leistungsumfang

Das Pumpspeicherkraftwerk Kühtai des Tiroler Energieversorgers Tiwag verfügt über zwei Speicherseen, die über einen Triebwasserweg mit Nennweiten zwischen 3.500 und 4.000 mm miteinander verbunden sind. Nach knapp 40-jährigem Betrieb bedurfte dieser Triebwasserweg einer grundlegenden Instandsetzung. Zentrales Element hierfür bilden die beiden Absperrklappen in der kavernenartig ausgeführten Schieberkammer. Diese befindet sich auf über 2.000 Meter direkt unterhalb der Staumauer des höhergelegenen Finstertaler Speichersees und ist nur über...

weiterlesen ...

Dr. Dirk Michael Nuernbergk, Buchfarth

Leseprobe aus dem Buch Wasserkraftschnecken

Der Zulauf zur Schnecke

Der folgende Beitrag in dem Magazin „Wasserkraft & Energie“, Ausgabe 4, ist ein Auszug aus dem im Herbst 2020 im Verlag Moritz Schäfer, Detmold, erscheinenden Buch „Wasserkraftschnecken“ von Dr. Dirk Michael Nuernbergk. Die zweite Auflage dieses Werkes mit etwa 300 Seiten und zahlreichen Abbildungen und Tabellen beschäftigt sich mit der Berechnung und dem optimalen Entwurf von archimedischen Schnecken als Wasserkraftmaschine. Das hier vorgestellte Kapitel 3 beinhaltet den Zulauf zur...

weiterlesen ...

Aus­gewählte Beiträge

Dr. Fabio Longo*), Wettenberg

Wasserkraft – ein starkes öffentliches Interesse

Mit der Kleinwasserkraft ist eine Säule der dezentralen Energiewende in Gefahr

Die Kleinwasserkraft ist nach ganz aktueller Rechtsprechung ein „gewichtiges“ bzw. sogar ein „übergeordnetes“ öffentliches Interesse (so das Oberverwaltungsgericht Koblenz in 2017 bzw. der Europäische Gerichtshof in 2016, siehe S...

weiterlesen ...

Dr. Axenia Schäfer, Ruppichteroth

Mal am Rad drehen

Bau einer Wasserkraftanlage mit dem Wissen, den Worten, Bildern und technischen Zeichnungen von René Hublitz

Im herrlichen Nordhessen, im Schwalm-Eder-Kreis, liegt Niederurff {phocamaps view=link|id=2|text=(Lagekarte)}. Und dort wiederum steht die Obermühle, eine Getreidemühle aus dem 15. Jahrhundert, die 1960 ihre Wasserrechte verliert und schließlich ab 1980 langsam verfällt. Bis Katharina und René ­Hublitz 2009 Gebäude und Grundstück kaufen und mit der Sanierung beginnen. Zu diesem Zeitpunkt ist das ein Hektar große Areal mitsamt den maroden Gebäuden...

weiterlesen ...

Georg Zeiler und Bernd Flach, Hagenbüchach

Die Wasserkraftschnecke

Technische und ökologische Weiterentwicklung der Bauart „aqua helica“ durch die Vandezande aquaTEM GmbH

Die Wasserkraftschnecke, erfunden und patentiert von Karl-August Radlik im Jahre 1992, ist eine grundsätzlich fischfreundliche Turbinentechnik. Jedoch war die anfängliche Bauweise, die von der Hebeschneckentechnik abgeleitet wurde, in vielen Punkten nicht optimal für den Betrieb zur Energieerzeugung konstruiert. Dies musste man anfangs des Öfteren erfahren, da das Betriebsverhalten der Schnecken je nach Standort sehr breit gestreut war. Geräuschemissionen durch Druckschläge im Unterwasserbereich...

weiterlesen ...

Dieter Gerstenkorn und Arne Olligschläger, Braunschweig

Ein Wasserrad zur Förderung von Trinkwasser am Fuße des Kilimandscharo in Tansania

1. Das Projekt

In der ländlichen Region um die Touristenstadt Moshi am Kilimandscharo im Norden Tansanias ist in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Projektes „Moshi Rural Water Supply Project“ (MRWSP) von der CES Consulting Engineers Salzgitter GmbH ein öffentliches Trinkwasserversorgungssystem realisiert worden. Das Versorgungsgebiet umfasst dabei sowohl Siedlungen an den südlichen Hängen des Kilimandscharo als auch Siedlungen in den flachen, steppenartigen Niederungen...

weiterlesen ...
Für den ein­wand­freien Betrieb der Seite wer­den Sitzungs-​Cookies auf Ihrem Rech­ner gespe­ichert. Sie wer­den automa­tisch bei Sitzungsende gelöscht. Wenn diese Cook­ies abgelehnt wer­den, funk­tion­iert die Seite eventuell nicht mehr richtig.
Wir set­zen keine Tracking-​Cookies!