titel we infoWasserkraft & Energie behandelt vierteljährlich den umfangreichen Themenkreis der sauberen Energien.

Wesentlicher Bestandteil sind ausführliche Beiträge über die technischen Belange der umweltfreundlichen Energieerzeugung, Arbeiten über Turbinenoptimierung, Techniken zu Wehrerhöhungen, Verbesserungen der Automatisierung, Veröffentlichungen von Patenten sowie Kommentierungen zu aktuellen Gesetzeslagen.

Wasserkraft & Energie bietet einen Informations­vorsprung! Es ist wichtig, die Entwicklung ständig genau zu beobachten, um sinnvoll vorausplanen und reagieren zu können.

Im Bereich der erneuerbaren Energien werden in Zukunft neben dem Schwerpunkt der Wasserkraft die Themen nachwachsende Rohstoffe sowie alternative Energieerzeugung (aus Wind und Sonne) weiter vertieft.

Eine Übersicht der Themen in den bereits erschienenen Ausgaben können Sie bei uns anfordern. Bauen Sie sich durch das Sammeln der einzelnen Ausgaben Ihr Nachschlagewerk auf. Eine Nachlieferung älterer Ausgaben ist, soweit vorhanden, möglich.

Vorschau auf die nächsten Hefte

Das Saalachkraftwerk Bad Reichenhall der DB Energie GmbH

„Das ist grün“ bereits vor über 100 Jahren

Kein anderes Verkehrsmittel schont die Umwelt und schützt das Klima so wirksam und nachhaltig wie die elektrischen Bahnen. Das erkannte man teilweise bereits vor über 100 Jahren, nachdem man als Anschluss an die 1860 fertiggestellte Hauptbahn München–Salzburg–Wien die Nebenstrecke Freilassing–Bad Reichenhall im Jahre 1866 und die Weiterführung nach Berchtesgaden 1888 eröffnet hatte. Wurden die Strecken damals mit kohlebefeuerten Dampflokomotiven befahren, so reichte man bereits 1905 Beschwerde bei...

weiterlesen …

Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Kraftwerk Iffezheim schneller als geplant

Vor allem aufgrund des Pferdesports ist das zwischen Karlsruhe und Basel gelegene Iffezheim europaweit vielfach bekannt. Nicht weniger spektakulär zeigt sich das Rheinkraftwerk Iffezheim (RKI), das an der gleichnamigen Staustufe bei Gewässerkilometer 334 auf der deutschen Rheinseite liegt. Es ist das zehnte und letzte Kraftwerk der Oberrheinkette nördlich von Basel. Der Baubeginn für die Anlage war Mitte der 1970er-Jahre, nachdem Deutschland und Frankreich in einem Staatsvertrag Ende der 1960er-Jahre die gemeinsamen Grundlagen zur Nutzung...

weiterlesen …

Retrofit von Generatoren des Laufwasserkraftwerkes Kachlet an der Donau

Erneuerbare Energien weisen den Weg in die Energieversorgung von morgen. Uniper setzt dabei auch auf die regenerative Wasserkraft und trägt so dazu bei, dass die Stromerzeugung sauberer wird und sicher verfügbar bleibt. Für die Instandsetzung von Wasserkraftgeneratoren setzt Uniper auf die Firma Benning als kompetenten und erfahrenen Partner. Als moderner Klassiker unter den erneuerbaren Energien gilt die Wasserkraft. Sie ist einer der saubersten und effizientesten Energieträger der Welt. Das ständig vorhandene Wasserangebot...

weiterlesen …

Energie aus Wildpflanzen gegen das Bienensterben

Ein in Deutschland bislang einmaliges Projekt startete Ende April: Um neue Lebensräume für Insekten zu schaffen, säten Landwirte im Biosphärengebiet Schwäbische Alb Wildpflanzen aus, die zur Energiegewinnung in Biogasanlagen bestimmt sind. Die Finanzierung der Projektkosten wird durch den bundesweiten Verkauf von „Bienenstrom“ erfolgen. Dramatische Entwicklung „Was nützt es, wenn die rund 550 Wildbienenarten in Deutschland unter strengem Schutz stehen, aber immer weniger Nektar und Pollen finden und die Lebensräume zerstört werden?“, mahnt Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife-International. Auf...

weiterlesen …

Jungunternehmer aus dem Rottal fassen Fuß im Kleinwasserkraft-Bau (i. Rottal)

Das Unternehmen, Erfahrung und Fachwissen

Die, „Bergmeier & Fischer Maschinenbau GmbH“ wurde zum 1. Juli 2015 durch Leopold Bergmeier und Tobias Fischer gegründet. Seitdem hat sich um die beiden Gründer ein Team an Mitarbeitern sowie ein Netzwerk aus zahlreichen erfahrenen Betrieben entwickelt, was dem Unternehmen auch die Durchführung von Großprojekten oder auch von mehreren Projekten parallel ermöglicht. Durch das tiefe und detaillierte Fachwissen, welches bei den beiden Firmengründern in den vergangenen 15...

weiterlesen …

Mittelständische Unternehmen für Wasserkraft in Afrika

Bericht über das „12th German-African Energy Forum“ am 24. und 25. April 2018 in der Handelskammer Hamburg

Noch ist viel Sand im Getriebe bei den Afrika-Geschäften des deutschen Mittelstandes. Für Investitionen im Bereich erneuerbare Energien ist das politische Klima günstig. Die deutsche Bundesregierung macht dies durch Entwicklungshilfeminister Gerd Müller deutlich. Dieser legte im Sommer 2017 einen Marshallplan für Afrika aus der Feder der dem Club of Rome nahen Global Marshall Plan Initiative vor. Hinzu kommt die...

weiterlesen …

Ausgewählte Beiträge

Dr. Axenia Schäfer, Ruppichteroth

Mal am Rad drehen

Bau einer Wasserkraftanlage mit dem Wissen, den Worten, Bildern und technischen Zeichnungen von René Hublitz

Im herrlichen Nordhessen, im Schwalm-Eder-Kreis, liegt Niederurff. Und dort wiederum steht die Obermühle, eine Getreidemühle aus dem 15. Jahrhundert, die 1960 ihre Wasserrechte verliert und schließlich ab 1980 langsam verfällt. Bis Katharina und René ­Hublitz 2009 Gebäude und Grundstück kaufen und mit der Sanierung beginnen. Zu diesem Zeitpunkt ist das ein Hektar große Areal mitsamt den maroden Gebäuden komplett zugemüllt...

weiterlesen …

Georg Zeiler und Bernd Flach, Hagenbüchach

Die Wasserkraftschnecke

Technische und ökologische Weiterentwicklung der Bauart „aqua helica“ durch die Vandezande aquaTEM GmbH

Die Wasserkraftschnecke, erfunden und patentiert von Karl-August Radlik im Jahre 1992, ist eine grundsätzlich fischfreundliche Turbinentechnik. Jedoch war die anfängliche Bauweise, die von der Hebeschneckentechnik abgeleitet wurde, in vielen Punkten nicht optimal für den Betrieb zur Energieerzeugung konstruiert. Dies musste man anfangs des Öfteren erfahren, da das Betriebsverhalten der Schnecken je nach Standort sehr breit gestreut war. Geräuschemissionen durch Druckschläge im Unterwasserbereich...

weiterlesen …

Dieter Gerstenkorn und Arne Olligschläger, Braunschweig

Ein Wasserrad zur Förderung von Trinkwasser am Fuße des Kilimandscharo in Tansania

1. Das Projekt

In der ländlichen Region um die Touristenstadt Moshi am Kilimandscharo im Norden Tansanias ist in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Projektes „Moshi Rural Water Supply Project“ (MRWSP) von der CES Consulting Engineers Salzgitter GmbH ein öffentliches Trinkwasserversorgungssystem realisiert worden. Das Versorgungsgebiet umfasst dabei sowohl Siedlungen an den südlichen Hängen des Kilimandscharo als auch Siedlungen in den flachen, steppenartigen Niederungen...

weiterlesen …
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok