titel we infoWasserkraft & Energie behandelt vierteljährlich den umfangreichen Themenkreis der sauberen Energien.

Wesentlicher Bestandteil sind ausführliche Beiträge über die technischen Belange der umweltfreundlichen Energieerzeugung, Arbeiten über Turbinenoptimierung, Techniken zu Wehrerhöhungen, Verbesserungen der Automatisierung, Veröffentlichungen von Patenten sowie Kommentierungen zu aktuellen Gesetzeslagen.

Wasserkraft & Energie bietet einen Informations­vorsprung! Es ist wichtig, die Entwicklung ständig genau zu beobachten, um sinnvoll vorausplanen und reagieren zu können.

Im Bereich der erneuerbaren Energien werden in Zukunft neben dem Schwerpunkt der Wasserkraft die Themen nachwachsende Rohstoffe sowie alternative Energieerzeugung (aus Wind und Sonne) weiter vertieft.

Eine Übersicht der Themen in den bereits erschienenen Ausgaben können Sie bei uns anfordern. Bauen Sie sich durch das Sammeln der einzelnen Ausgaben Ihr Nachschlagewerk auf. Eine Nachlieferung älterer Ausgaben ist, soweit vorhanden, möglich.

Vorschau auf die näch­sten Hefte

Prev Next

Doppelt geregelte Diagonalturbine für Kleinwasserkraftanwendungen

Vom hydraulischen Design bis zu ersten Betriebserfahrungen

Die Diagonalturbine wurde ursprünglich in den 1950er-Jahren als doppelt geregelte Pumpturbine mit verstellbaren Leit- und Laufschaufeln für den Einsatz im Pumpspeicherkraftwerk Niagara Falls entwickelt [1]. Gemäß ihrem Erfinder ist dieser Turbinentyp bis heute auch als Deriaz-Turbine bekannt. Die Möglichkeit der Verstellbarkeit von Leit- und Laufschaufeln bietet vor allem bei signifikanten Fallhöhenschwankungen, die charakteristisch für Pumpspeicherkraftwerke im mittleren Fallhöhenbereich sind, entscheidende Vorteile. Die Doppelregelung trägt hier sowohl im Turbinen- als...

weiterlesen ...

Einsichten aus der Geschichte der Fischwege für die Gegenwart und Zukunft

1. Fischlift Baldeneysee

Im Sommer 2020 nahm am Baldeneysee an der Ruhr eine neuartige Fischaufstiegsanlage den Testbetrieb auf, die lokale Tageszeitungen und Fachzeitschriften als „innovative“ und „völlig neuartige“ Techniklösung rühmten [1]. Ein moderner Fischlift soll Quappen, Hechte und Forellen dabei unterstützen, an der Staustufe vorbei zu ihren Nahrungsgründen und Laichgebieten zu gelangen.

Fischlifte bzw. Fischaufzüge sind Sonderformen der Fischaufstiegstechniken, deren Einsatz sich unter bestimmten Standortvoraussetzungen anbietet: wenn die Platzverhältnisse an den Ufern...

weiterlesen ...

Schützzüge – über 4000 Jahre alt und immer noch modern!

Die Beherrschung der Wasserkraft war schon immer etwas, das uns Menschen fasziniert hat. Als Kind haben wir die Regen-Rinnsale in den Trottoirrinnen gestaut um unsere Papierschiffchen schwimmen zu lassen. Wer hätte nicht schon an einem Stauwerk oder an einer Schleuse gestanden, das Bauwerk bestaunt oder war einfach nur beindruckt? Woher kommt diese Faszination im Zusammenhang mit der Wassertechnik?

Manche sagen, das sei kulturhistorisch bedingt, denn wir seien eigentlich eine Wasserzivilisation. Dafür spricht...

weiterlesen ...

Das Pumpspeicherwerk Rönkhausen – unverzichtbarer Baustein der Energiewende

Es gibt einen breiten gesellschaftlichen Konsens: Der Klimawandel ist da und muss unbedingt verlangsamt werden. In Deutschland hat sich der Begriff der „Energiewende“ in den letzten Jahren durchgesetzt. Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Klimaschutzgesetz der Bundesregierung hat dazu geführt, dass nun noch ehrgeizigere Ziele zum Erreichen der „1,5°-Grad-Grenze“ des Pariser Klima-Abkommens ausgerufen wurden.

Eine zentrale Forderung, die (fast) alle Akteure eint, lautet: Die erneuerbaren Energien müssen weiter massiv ausgebaut werden, während fossile Energieerzeugungsarten...

weiterlesen ...

Konstruktion, Hydraulik und Betrieb moderner Feinrechen

Teil 2: Konstruktive und betriebliche Aspekte beim Einsatz moderner Feinrechen

1. Einleitung

In dem in der Ausgabe 1/2021 von „Wasserkraft und Energie“ (S. 2 bis 9) erschienenen Beitrag „Hydraulische Eigenschaften moderner Feinrechen am Beispiel des Fischschonrechens“ wurde gezeigt, welche besonderen Merkmale und Eigenschaften für ein Rechenstabprofil besonders vorteilhaft sind, das für kleine Stababstände verwendet werden soll. Dass derartige Rechen auch bei kleinen Stababständen um 10 mm bei zuverlässiger und angepasster Reinigung keine besonders großen Verluste erzeugen, wurde...

weiterlesen ...

Schutz vor der Kraft des Wassers

Einleitung

In den wasserführenden Teilen einer Wasserturbine und ihrer Peripherie stattfindende Verschleißprozesse wie Abrasion, Erosion, Kavitation und Korrosion bewirken einen Wirkungsgradabfall, bedingen relativ kurze Revisionsintervalle und verursachen hohe Instandhaltungskosten. Da eine Turbinenrevision gleichzeitig einen Ertragsausfall bedeutet, ist es mehr als folgerichtig, dass hier die Revisionsdauer und -häufigkeit durch längere Standzeiten minimiert werden müssen.

Langjährige Erfahrungen im Verschleißschutz der Pumpen und Turbinen durch Anwendung spezieller Beschichtungsverfahren zeigen in dem Beitrag von Jürgen Münchinger in Heft 3 Wege und...

weiterlesen ...

Schutz essenzieller Prozesse durch gezielte Notfallplanung

Gefährdungslage und Betriebssicherheit von Wasserkraftwerken

In Deutschland sind Ausfälle und Störungen von Wasserkraftwerken in der Vergangenheit sehr selten vorgekommen. Ein Grund liegt sicher darin, dass die Anlagenbetreiber zahlreiche technische und organisatorische Schutzmaßnahmen umsetzen, die sie aufgrund der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung (§ 5 Arbeitsschutzgesetz und § 3 Betriebssicherheitsverordnung und § 7 Gefahrstoffverordnung) nachweisen müssen. Zudem sind Betreiber von Wasserkraftwerken verpflichtet, technische Mindestanforderungen, den sogenannten „Stand der Technik“, einzuhalten und entsprechende Wartungen und Instandsetzungen ihrer Anlagen durchzuführen.

Der Umstand...

weiterlesen ...

Voller Energie: Grüner Solarstrom auf dem See

Bei der Erzeugung Erneuerbarer Energie ist sowohl die Wasserkraft als auch die Photovoltaik (PV)-Anlage längst bekannt. Jetzt nimmt auch die Zusammenführung von Wasser, Solar und Strom in Deutschland an Schwung auf – mit den ersten schwimmenden PV-Anlagen auf Wasserflächen. Der Pionier in Deutschland, die Erdgas Südwest GmbH, hat im September und Oktober 2020 auf einem Baggersee im rheinland-pfälzischen Leimersheim eine dieser Anlagen gebaut. Die Beweggründe sind genauso einleuchtend wie die Voraussetzungen optimal. Einzig die...

weiterlesen ...

Rotorblätter im Visier – Zuverlässige Eis- und Schadensdetektion an Windenergieanlagen

Kosteneffizienz, hohe Erträge und Anlagensicherheit sind die wichtigsten Faktoren beim Betrieb von Windenergieanlagen. Damit rückt auch die Zustandsüberwachung von Rotorblättern zunehmend in den Fokus. Weidmüller stellt mit BLADEcontrol® ein innovatives System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen bereit. Das Risiko teurer Reparaturen sinkt und die Wirtschaftlichkeit der gesamten Windenergieanlage steigt.

Kontinuierliche Rotorblattüberwachung

Vor allem Rotorblätter sind einer Vielzahl von Umwelteinflüssen ausgesetzt. Diese können, vom Boden aus, nicht sichtbare Blattschäden verursachen. Typische Schäden sind...

weiterlesen ...

Aus­gewählte Beiträge

Dr. Fabio Longo*), Wettenberg

Wasserkraft – ein starkes öffentliches Interesse

Mit der Kleinwasserkraft ist eine Säule der dezentralen Energiewende in Gefahr

Die Kleinwasserkraft ist nach ganz aktueller Rechtsprechung ein „gewichtiges“ bzw. sogar ein „übergeordnetes“ öffentliches Interesse (so das Oberverwaltungsgericht Koblenz in 2017 bzw. der Europäische Gerichtshof in 2016, siehe S...

weiterlesen ...

Dr. Axenia Schäfer, Ruppichteroth

Mal am Rad drehen

Bau einer Wasserkraftanlage mit dem Wissen, den Worten, Bildern und technischen Zeichnungen von René Hublitz

Im herrlichen Nordhessen, im Schwalm-Eder-Kreis, liegt Niederurff {phocamaps view=link|id=2|text=(Lagekarte)}. Und dort wiederum steht die Obermühle, eine Getreidemühle aus dem 15. Jahrhundert, die 1960 ihre Wasserrechte verliert und schließlich ab 1980 langsam verfällt. Bis Katharina und René ­Hublitz 2009 Gebäude und Grundstück kaufen und mit der Sanierung beginnen. Zu diesem Zeitpunkt ist das ein Hektar große Areal mitsamt den maroden Gebäuden...

weiterlesen ...

Georg Zeiler und Bernd Flach, Hagenbüchach

Die Wasserkraftschnecke

Technische und ökologische Weiterentwicklung der Bauart „aqua helica“ durch die Vandezande aquaTEM GmbH

Die Wasserkraftschnecke, erfunden und patentiert von Karl-August Radlik im Jahre 1992, ist eine grundsätzlich fischfreundliche Turbinentechnik. Jedoch war die anfängliche Bauweise, die von der Hebeschneckentechnik abgeleitet wurde, in vielen Punkten nicht optimal für den Betrieb zur Energieerzeugung konstruiert. Dies musste man anfangs des Öfteren erfahren, da das Betriebsverhalten der Schnecken je nach Standort sehr breit gestreut war. Geräuschemissionen durch Druckschläge im Unterwasserbereich...

weiterlesen ...

Dieter Gerstenkorn und Arne Olligschläger, Braunschweig

Ein Wasserrad zur Förderung von Trinkwasser am Fuße des Kilimandscharo in Tansania

1. Das Projekt

In der ländlichen Region um die Touristenstadt Moshi am Kilimandscharo im Norden Tansanias ist in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Projektes „Moshi Rural Water Supply Project“ (MRWSP) von der CES Consulting Engineers Salzgitter GmbH ein öffentliches Trinkwasserversorgungssystem realisiert worden. Das Versorgungsgebiet umfasst dabei sowohl Siedlungen an den südlichen Hängen des Kilimandscharo als auch Siedlungen in den flachen, steppenartigen Niederungen...

weiterlesen ...
Für den ein­wand­freien Betrieb der Seite wer­den Sitzungs-​Cookies auf Ihrem Rech­ner gespe­ichert. Sie wer­den automa­tisch bei Sitzungsende gelöscht. Wenn diese Cook­ies abgelehnt wer­den, funk­tion­iert die Seite eventuell nicht mehr richtig.
Wir set­zen keine Tracking-​Cookies!