Innovationen: Wenn alle Versprechen erfüllt würden ...

Eine Auseinandersetzung mit Nutzen und Risiken

Ein Feuerwerk an Erfindungen und Reprisen

Die frühen Signale der Notwendigkeit einer Energiewende haben zu einer bereits drei Jahrzehnte andauernden Welle von Innovationen im Wasserkraftbereich geführt – erstaunlicherweise in einem Sektor, welcher bereits damals als fertig entwickelt galt, sodass die Lehrbücher lange Zeit kaum mehr modernisiert werden mussten. Fachbeiträge füllen seither Innovationsbände.

Doch was wurde daraus für die Praxis? Sollen Anwender Mut zeigen, ihre Projekte und Anlagen zukunftsoffen als Versuchsfeld anzubieten oder auf Altbewährtes setzen? Wie kann man sich gegen die Risiken absichern? Als Gründer und Betreiber der Infostelle Kleinwasserkraftwerke in der Schweiz wurde der Autor Ansprechstelle für Ideen vom Perpetuum Mobile bis zur Markteinführung erprobter Technologien. Er startet deshalb mit diesem Beitrag den Versuch, einen Überblick über die Thematik zu verschaffen, um anhand einiger exemplarischer technischer Neuerungen den förderlichen Umgang mit Erfindern und Neuentwicklungen zu diskutieren und deren effektiven Nutzen zu beurteilen.

Ein ausführlicher Beitrag dazu ist von Dipl.-Masch.-Ing. ETH, Hans Peter Leutwiler aus Zürich in der Ausgabe 2 dieses Quartalsmagazines nachzulesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok