Mühle + Mischfutter

titel mu infoFachzeitschrift für Getreideverarbeitung und Tiernahrungs-Produktion, Verfahrenstechnik im Schüttgut-, Lebensmittel- und Non-Food-Bereich

Getreide-Jahrbuch

GJB TitelDas unentbehrliche Jahrbuch für die tägliche Praxis der gesamten Getreidewirtschaft

Mühlen- und Mischfutter-Jahrbuch

MJB Titel

Das technische Jahrbuch für die gesamte Getreideverarbeitung und Kraftfutter-Herstellung

Der Mühlstein

titel mst

Periodikum für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung

Getreide,
Mehl und Brot

titel gmbr infoOrgan der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e.V.

Die Fachzeitschrift für Getreide, Mehl, Brot und Backwaren in Forschung und Technik

Wassertriebwerk

titel wtw infoVerbandsorgan des Bundesverbandes Deutscher Wasserkraftwerke und der Arbeitsgemeinschaften Wasserkraftwerke der Bundesländer

Wasserkraft & Energie

titel we infoInternationales Quartalsmagazin für Erneuerbare Energien

mmjb2019Mühlen- und Mischfutter-Jahrbuch 2019

Das technische Jahrbuch für die gesamte Getreideverarbeitung und Mischfutterherstellung

130. Jahrgang. Hrsg. Reinald Pottebaum.
200 Seiten mit 83 Abbildungen bzw. Darstellungen und 8 Tabellen, Format DIN B6.

Preis 20,95 €
ISBN 978-3-87696-299-3

 

Die Fortschritte der Müllereitechnik

erscheinen in diesem Jahr in der 64. Folge und beschreiben auf 77 Seiten – ergänzt durch 54 Abbildungen und eine Tabelle – technische und wissenschaftliche Neuerungen, Trends sowie Entwicklungen in der Müllereitechnik und diese berührende Gebiete und informieren über wichtige Einzelthemen.

Zusammen mit den vorangegangenen Folgen stellt dieser Bericht ein nützliches Nachschlagewerk und eine weitere wertvolle Ergänzung zu Fachbüchern über Getreide und dessen Verarbeitung in der Mühle dar.

Der Fokus liegt 2019 auf:

1. Bearbeitung der Rohware
2. Schädlingsbekämpfung
3. Wiegen, Palettieren und Verladen
4. Messen und Überwachen
5. Mehlmüllerei, Schälmüllerei
6. Mischen und Bearbeiten der Fertigware
7. Untersuchungsmethoden, Geräte, Probenahme
8. ATEX, Brand- und Explosionsschutz
9. Lebensmittelrecht
10. Betriebskontrolle, Qualitätssicherung und -lenkung
11. Ernährung

 

Mischfuttertechnik heute

Der Jahresbericht über den Stand und die Entwicklung der Mischfuttertechnik erscheint im Jahr 2019 in der 23. Folge. Auf 59 Seiten mit 29 Abbildungen und drei Tabellen werden technische und wissenschaftliche Entwicklungen in der Futtermittelindustrie vorgestellt.

Im vergangenen Wirtschaftsjahr hat sich die Mischfutterherstellung in Deutschland stabil entwickelt. Die Versorgung mit Rohstoffen und hier insbesondere mit Eiweißfuttermitteln ist essenziell für die Herstellung von Futtermitteln. Als Alternative für die Eiweißversorgung werden neben den heimischen Eiweißfuttermitteln – stärker als zuvor – die Insekten gesehen. In den letzten Jahren war auch – neben der Verfügbarkeit und den potenziellen Einsatzmöglichkeiten alternativer Rohstoffe – der Einsatz von GVO-Komponenten sowie die Option der dualen Produktion ein intensiv diskutiertes Thema innerhalb der Branche.

Neben der Rohstoffversorgung ist aber auch selbstverständlich die Effizienzsteigerung von stetigem Interesse für die Mischfutterhersteller. Die Automatisierung der Produktion hat daher schon lange Einzug in die industrielle Futtermittelherstellung gehalten. Digitalisierung ist auch hier das Schlagwort der letzten Jahre.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Ausgabe liegen in:

1. Mischfuttertechnik: 1.1 Zerkleinern, 1.2 Mischen, 1.3 Hydrothermische und hydrothermisch-mechanische Verfahren, 1.4 Fördern und Dosieren

2. Futtermittel und Futtermittelzusatzstoffe: 2.1 Eiweißfuttermittel, 2.2 Futtermittelhygiene und -sicherheit

3. Umwelt- und Arbeitsschutz, Betriebssicherheit, Instandhaltung

4. Prozessoptimierung, Automatisierung und Energieeffizienz

 

Sauberkeit geht vor: So gelingt Explosionsschutz in der Lebensmittelindustrie

Im Vergleich zu anderen Industrien herrschen in der Lebensmittelindustrie besondere Hygieneanforderungen an Produkte und Herstellungsverfahren. Zugleich müssen Anlagen, in denen ein Risiko zu Staubexplosionen besteht, die ATEX-Richtlinien der EU für Explosionsschutz erfüllen. IEP Technologies, globaler Komplettanbieter von Explosionsschutzsystemen, kennt die Herausforderungen der Anlagenbetreiber in der Lebensmittelindustrie genau: Das Portfolio des Anbieters umfasst ein breites Spektrum hygienekonformer Lösungen für Prävention und konstruktiven Explosionsschutz. Mit seinem Know-how berät das Unternehmen Betriebe aus dem Segment Food in allen Aspekten. In einem zweiseitigen Beitrag wird kurz erklärt, was bei der Auswahl einer Explosionsschutzlösung zu beachten ist.

 

Milch, Fleisch und Eier – effizienter erzeugen und/oder Alternativen finden

Die Ernährungssicherung („food security“) für die anwachsende Erdbevölkerung ist unter Berücksichtigung begrenzter natürlicher Ressourcen (z. B. Land, Wasser, verschiedene Rohstoffe) und zunehmender Emissionen eine der größten Herausforderungen unseres Jahrhunderts. Infolge des hohen Ressourcenverbrauches und beachtlicher Emissionen, aber auch aus Gründen des Umganges mit Mitgeschöpfen, wird die herkömmliche Tierproduktion in vielerlei Hinsicht kritisch bewertet; Alternativen sind gefragt.

Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der traditionellen Erzeugung von essbarem Protein durch Wiederkäuer, Schweine und Geflügel wird in einem Beitrag von Prof. Dr. Gerhard Flachowsky aus Braunschweig auf 16 Seiten – ergänzt durch vier Tabellen – versucht, Verbesserungspotenziale in der Pflanzen- und Tierproduktion aufzuzeigen und neue Möglichkeiten der Proteinerzeugung in Kurzform vorzustellen. Ein ausführliches Literaturverzeichnis ermöglicht eine weitergehende Beschäftigung mit dem Thema.

 

Den Abschluß des Mühlen- und Mischfutter-Jahrbuches 2019 bilden

Anschriften (weit über 100 Anschriften), ein Inserentenverzeichnis (mit Anschriften und Rufnummern), eine Übersicht über die wichtigsten Tagungen, Messen und Veranstaltungen sowie das Jahreskalendarium 2019/20.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok