Bild Getreide-JahrbuchGetreide-Jahrbuch 2017/2018

Das unent­behrliche Jahrbuch für die tägliche Praxis der gesamten Getrei­dewirtschaft mit neuesten Daten zu den Märk­ten und Marktordnungsregelungen!

60. Jahrgang. 120 Seiten, Format DIN B6, kartoniert.
Preis 19,95 €. ISBN 978-3-87696-296-2.

Das seit 1958 erscheinende Getreide-Jahrbuch hat sich in der Getreidewirtschaft einen festen Platz und großen Bezieherkreis erobern können; es ist in der Praxis als nützliche und unentbehrliche Informationsquelle bewährt.

Das nur verstreut an vielen Stellen auffindbare Material ist hier in übersichtlichen Tabellen zu zeitsparenden Arbeitsunterlagen zusammengefasst worden. Das Jahrbuch erfreut sich daher in Fachkreisen großer Beliebtheit und leistet einen wichtigen Beitrag zur Transparenz auf dem Getreidemarkt, die unerlässlich ist für Entscheidungen auf allen Ebenen der Getreidewirtschaft.

Dieses wertvolle Hilfsmittel und Nachschlagewerk dient dem Praktiker wesentlich zur Vereinfachung und Erleichterung der täglichen Arbeit.

  • Zeitsparende Arbeitsunterlagen
  • Klar aufgebaute Tabellen
  • Zusammenfassung der geltenden Getreidemarktbestimmungen
  • Interessantes statistisches Material
  • Neu: Mit ausführlichen Beiträgen

 

Inhalt­süber­sicht

Sortenregister
Qualitätsbeschreibung der Winterweichweizensorten
Qualitätsbeschreibung der Sommerweichweizensorten
Qualitätsbeschreibung der Öko-Winterweichweizensorten
Qualitätsbeschreibung der Hartweizensorten
Ergebnisse der Landessortenversuche Sommerhartweizen 2014 bis 2016
Ernte 2016 mit schwächeren Qualitäten
Getreideernte in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland
Enttäuschende Weizenernte in Deutschland
Deutlich kleinere Bio-Getreideernte 2016
Qualität der Weizenernte 2016
Qualität der Roggenernte 2016
Qualität der Bio-Brotgetreideernte
Dinkel: Genetik, Qualität und Bedeutung
Kleie kostete 13% weniger als im Vorjahr
Getreideverkäufe der Landwirtschaft
Getreide-Außenhandel
1% weniger Mühlen produzieren 1,2% mehr
Brotgetreide-Vermahlung in Deutschland
Brotgetreide-Vermahlung in den Bundesländern
Herstellung von Getreideerzeugnissen
Mischfutter-Herstellung in Deutschland
Verarbeitung von Getreide zu Mischfutter in Deutschland
Mehlausbeute in den Handelsmühlen
Mehl-Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland
Raps- und Rübsenernte in Deutschland
Außenhandel mit Ölsaaten
Außenhandel mit Ölsaatnachprodukten
Außenhandel mit stärkereichen Futterkomponenten
Richtlinien zur Durchführung der Intervention von Weichweizen
Gebührenverzeichnis für Untersuchungen
Zu- und Abschläge bei der lntervention
Interventionspreise 2016/17 in der EU
Besondere Bedingungen für die Durchführung der Intervention
Besatz
Getreideernten der EU-Länder 2014–2016
Steigender Bedarf an Geflügelfutter in der EU
2017/18 mehr Weizen in den Export, weniger in den Futtertrog
Qualität der österreichischen Weizenernten
Qualität der österreichischen Roggenernten
Brotgetreide-Marktleistung in Österreich
Getreide-Außenhandel Österreichs
Getreide-Versorgungsbilanz Österreichs 2015/16 und 2016/17
Mühlenstruktur Österreichs 2014–2016
Handelsvermahlung Österreichs
Produktionsfläche in der Schweiz
Inländische Produktion in der Schweiz
Getreideeinfuhr in die Schweiz
Durchschnittliche Erträge in der Schweiz
Ergebnisse der Backversuche in der Schweiz
Farinogramm-, Extensogramm- und Amylogramm-Analysen in der Schweiz
Proteinkomplex-Analysen in der Schweiz
Durchschnittliche Weizen- und Mehlqualität 2015/2016 in der Schweiz
Weltgetreideernten
Seefrachten für Schwergetreide
Grobgetreidebestände könnten deutlich zurückgehen
Getreideverbrauch für Nahrungsmittel steigt
Ölsaatenanbau stieg in 40 Jahren am meisten
Große Unterschiede bei den Top-Weizenproduzenten
EU-28 könnte wieder Top-Weizenexporteur werden
Schlechte Aussaatbedingungen trieben Weizenkurse
EU-28 wichtigster Spieler am Weltweizenmarkt
Wichtige nationale Vorschriften
Wichtige EU-Vorschriften
Getreidebörsen
Anschriften
Kalendarium des Wirtschaftsjahres 2017/2018